Kenntnisse und Erfahrungen

In der Vergangenheit konnte ich zahlreiche Erfahrungen machen und Erkenntnisse sammeln, die mir in dem Amt als Bürgermeisterin zu Gute kommen werden:

In der politischen Arbeit

Ich kenne die Selbstverwaltung der Kommune aus verschiedenen Perspektiven, d.h. aus der Sicht der Politik und der Verwaltung sowie der Verbände. Ich verfüge über langjährige Erfahrungen in der Kommunalpolitik, war 5 Jahre Vorsitzende der SPD in Telgte, war über Jahre sachkundige Bürgerin für den Stadtelternrat Telgte. In Ahlen bin ich verantwortlich für den Jugendhilfeausschuss, den Sozialausschuss, den Integrationsrat und den Beirat für Menschen mit Behinderungen.

Außenrepräsentation der Stadt und Netzwerken

Als stellvertretende Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Seniorenbüros (BaS) und Sprecherin der Landesarbeitsgemeinschaft NRW (LaS NRW) konnte ich in den letzten fünf Jahren Netzwerke auf Landes- und Bundesebene knüpfen und gute Kontakte mit Ministerien auf Landes- und Bundesebene aufbauen. Ich weiß, wie wichtig es ist, für unsere Stadt zu werben und überregionale Verbindungen aufzubauen und sie für unsere Anliegen zu nutzen – und ich weiß, wie es geht und gelingt.

Projekte aufstellen und erfolgreich umsetzten

Wenn ein Problem erkannt ist, gilt es eine Lösung zu erarbeiten und diese zielstrebig und strukturiert umzusetzen. Dazu gehört analytisches Denken, systematisches Vorgehen, Kooperations- und Teamfähigkeit und Kreativität und Innovationskraft. Um Widerstände zu vermeiden, gehört transparentes Arbeiten und viel Beteiligung der Betroffenen dazu. Hier spricht mein bisheriges Wirken in Ahlen für sich.

Meine Arbeit zeichnet sich daneben dadurch aus, dass ich gern auch neue Wege gehe – durch Innovation wird Ahlen für andere zum Vorbild. Im Wettbewerb mit anderen um Fördermittel bestehen wir durch gute Ideen, nachweisliche Erfolge und Kompetenz!

Wirtschaften und Geld

Ich bin als Unternehmertochter aufgewachsen und das hat mein Verhältnis zum Geld nachhaltig geprägt: wirtschaftliches, nachhaltiges Handeln, effektives und effizientes Arbeiten ist in meinem Verantwortungsbereich der Maßstab. Zurzeit habe ich die Finanzverantwortung für 25 Millionen Euro und ca. 120 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In den letzten Jahren habe ich Geld und Arbeit durch unsere guten Arbeitsstrukturen und Ideen zusammenbringen können. Meine Akquisebilanz in der Seniorenarbeit: knapp zwölf Millionen Euro, in der Integrationsarbeit: knapp eine Million Euro Fördermittel.