Zusammenhalt und Miteinander

Normal, verschieden zu sein

Wenn man sagt, „Ahlen ist bunt“, dann hört sich das unbekümmert und fröhlich an. Immer noch sind aber auch in Ahlen Menschen mit Zuwanderungsgeschichte benachteiligt, finden z.B. schwerer einen Arbeitsplatz oder eine Wohnung. Auch der wissenschaftlich erwiesene Zusammenhang zwischen sozialem Status der Familie und Schulerfolg des Kindes ist dafür bezeichnend. Integration ist ein Prozess, der dauernde Anstrengungen von allen Seiten erfordert. Unsere Projekte und Maßnahmen in Kindergärten und Schulen sind nachweislich erforderlich. Wir müssen offene Fragen und Vorbehalte beherzt aussprechen und durch Information und Diskussion zu mehr Aufklärung und Verständnis füreinander kommen! Dabei ist Ahlen schon viel weiter als andere Städte – durch unseren Bevölkerungsmix ist es hier normal, verschieden zu sein. Ich habe für die Anliegen der Menschen jeder Herkunft ein offenes Ohr und stehe im regen Austausch mit ihnen.

Inklusion - ein umfassendes Thema

Eine enorme Erweiterung erfährt das Thema Integration künftig durch die Zielsetzung der Inklusion. Hier geht es nicht nur um die Frage der Herkunft, sondern um den umfassenden Einbezug der „anderen“ in  alle Lebensbereiche. Egal, ob das Geschlecht, die sexuelle Orientierung, Bildungsgrad, die Nationalität, das Alter oder die Behinderung – es darf keine Ausgrenzung und Benachteiligung geben. Diesen Anspruch umzusetzen ist mir ein großes Anliegen, z.B. durch die Verwendung leichter Sprache und stärkere Berücksichtigung von Handicaps bei Veranstaltungen.

Diesseits und jenseits

Die Zweiteilung der Stadt zwischen dies- und jenseits der Bahn ist ein Dauerthema. Städtebaulich gibt es durch das HBB-Kaufhaus eine neue Verbindung. Allerdings werden wir nicht nachlassen, die Stadtteile immer aufs Neue zusammenzubringen und Verbindungen durch z.B. Kultur, Sport und Projekte zu knüpfen. Wir in Ahlen gehören alle zusammen.

Willkommen

Zum Thema Asyl: Menschen, die aus Not zu uns nach Ahlen kommen, müssen hier bei uns mit Respekt und Wertschätzung aufgenommen und gut untergebracht werden. Die Ehrenamtlichen, die sich für die Asylsuchenden einsetzen, bekommen unsere volle Unterstützung. Für mich ist nur dann wirkliche Lebensqualität erreicht, wenn wir sie mit anderen teilen.